mini-pharmer Kindergarten. Betriebskindergarten ratiopharm unter der Trägerschaft der TSG Söflingen 1864 e.V.
Graf-Arco-Str. 3
89079 Ulm
Telefon: 0731 / 402-98 98
E-Mail: mini-pharmer[at]ratiopharm.de

Standort:

Eigene Funktionsgebäude auf dem Betriebsgelände von ratiopharm im Donautal

Am 30.09.2005 fand die offizielle Eröffnung unserer neuen Einrichtung statt.

Auf dem Vorplatz des „mini-pharmer“ Sportkindergartens stand ein großes Festzelt für alle geladenen Gäste bereit.

Pünktlich um 13.00 Uhr begann die Feierlichkeit mit dem Lied: „Wir bauen ein Haus“, dass die Kinder extra für dieses Fest einstudiert hatten. Anschließend hielt der Firmenchef Dr. Philipp Daniel Merckle eine Eröffnungsrede in der er den Kindergarten als ein „Ort des Bewahrens des Ganzsein, einen angstfreien Ort“ bezeichnete. Zur Einweihung übergab er dem Kindergartenteam eine wunderschöne Holzeisenbahn. Im Anschluss sprach als Vertreter der Stadt Ulm, Bürgermeister Gunter Czisch, der den Betriebskindergarten als Vorreiter in der Region sieht. Er regte an, dass sich weitere Firmen diesem Beispiel anschließen könnten.

Der 1. Vorsitzende der TSG Söflingen 1864 e.V. Walter Feucht wies auf die Trägerschaft für diesen Kindergarten hin. Weiter führte er aus, dass schon seit September 2003 eine Betriebskindergartengruppe der Firma ratiopharm im Sportkindergarten der TSG Söflingen integriert war. Durch die gute Zusammenarbeit und die hohe Zufriedenheit aller Eltern wurde jedoch die Warteliste sehr lang und aus diesem Grund wurde ein dreigruppiger Kindergarten auf dem Firmengelände im Donautal angedacht.

Die Vertreterin der Eltern bedankte sich recht herzlich bei den beiden Firmenchefs Dr. P.D. Merckle und Ludwig Merckle für das großzügige Entgegenkommen und überreichte ihnen zwei große Blumensträuße. Als Geschenk für die Kinder überreichte Sie zwei Bagger für den Sandkasten.

Für den Schluss sorgten wieder die Kinder und rundeten die Veranstaltung mit einem Bewegungsspiel: „Wir gehen jetzt auf Bärenjagd“ ab.

Hinterher konnten alle Gäste den Kindergarten besichtigen oder sich bei einem kleinen Snack stärken.

Für die Kinder wurde von den Erzieherinnen ein Programm angeboten. So konnte man im Bewegungsraum turnen, im Frühstücksraum sich mit einem Handabdruck verewigen, Buttons herstellen oder einfach nur in unserem tollen Garten spielen.

Es war für alle ein gelungenes Fest.

Bewegungserziehung war auch bisher ein Bestandteil der kommunalen Kindergärten in Ulm. Ein Schwerpunkt konnte es auf Grund der Räumlichkeiten und personellen Voraussetzungen nicht sein. Man beschränkte sich auf eine Sportstunde in der Woche.

Das Bewegungsbedürfnis eines Kindes lässt sich natürlich nicht mit einer Turnstunde pro Woche befriedigen. Kinder im Vorschulalter besitzen einen unerschöpflichen Bewegungsdrang.

Man muss vor allem ihr ursprüngliches Recht auf Bewegung sichern. Im Sportkindergarten sollen deshalb die Kinder Gelegenheit bekommen, ihren natürlichen Bewegungsdrang zu entfalten. Sie sollen sich selbst erproben, um die Möglichkeiten und Grenzen des eigenen Könnens zu erfahren. Es gilt also, im freien Spiel, sowie in organisierten Angeboten, Situationen zu schaffen, die den Erfahrungsbereich und das Sozialverhalten des Kindes von Phase zu Phase erweitern helfen.

Gruppen:

Der Kindergarten wird als viergruppiger Kindergarten geführt. Es wird gruppenübergreifend gearbeitet. Es gibt eine verlängerte Öffnungszeitengruppe mit 25 Kindern und eine altersgemischte Gruppe mit 17 Kinder, davon sind 5 Plätze für Zweijährige, eine Ganztagesgruppe mit 20 Kindern sowie eine Krippengruppe mit 10 Kindern.

Gruppenstruktur:

  • 4 Kinderkrippen für je 10 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren
  • 2 Ganztagesgruppen für je 20 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren
  • 1 altersgemischte Gruppe für 15 Kinder, davon 5 Plätze für Zweijährige
In zwei räumlich getrennte Gebäude sind untergebracht:

  • 7 Gruppenräume
  • 7 Schlafräume
  • 6 Nebenräume (Puppenecke, Bauecke)
  • 2 Küchen
  • 3 Frühstücksräume
  • 2 Büros / 2 Personalräume
  • 2 Bad / WC
  • 2 Personal WC
  • 2 Garderobenbereiche
  • 2 Materialräume
  • 1 Werkraum

Als Freigelände wird ein eigener Bereich auf dem Firmengelände angeboten.

Verlängerte Öffnungszeiten:
7.30 Uhr bis 14.00 Uhr (Baustein 2)

Verlängerte Öffnungszeiten:
7.00 Uhr bis 14.00 Uhr (Baustein 3)

Ganztagesbereich:
7.30 Uhr bis 17.00 Uhr (Baustein 5)

Ganztagesbereich:
7.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Baustein 6)

  • 1 Kindergartenleitung zu 100%
  • 9 Erzieherinnen zu 100%
  • 7 Kinderpflegerinnen zu 100%
  • 3 Erzieherinnen zu 70%
  • 2 Kinderpflegerinnen zu 50%
  • 1 Anerkennungspraktikantin
  • 1 Sportpädagogin zeitweise
  • 1 Kunstpädagogin zeitweise
Frühstück: Steht den Kindern ab 7.00 Uhr zur Verfügung.

Natürlich werden auf gesunde und abwechslungsreiche Bestandteile besonderen Wert gelegt.

Das tägliche Mittagessen wird von der firmeneigenen Kantine geliefert.

Offene Bewegungsangebote:

Dieses Angebot findet je nach Wetterlage im Bewegungsraum oder im Außenbereich des Kiga statt. Hierzu werden wechselnde Spielmaterialien zur Verfügung gestellt.

Geplante oder geführte Bewegungsangebote:

Auf die Plätze – fertig – los:

Beinhaltet einfache Lauf-, Kreis- oder auch Fingerspiele unter Einbeziehung verschiedener Kleingeräte. Die Lerninhalte sollen sein: Handhabung abstimmen, situationsgemäß handeln, sich in eine Gruppe einordnen oder wenn erforderlich auch unterzuordnen.

Rhythmik und Entspannung:

Fördert die geistige und emotionale Beweglichkeit des Kindes. Die Rhythmik nach Scheiblauer fördert die Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit, sowohl im optischen wie auch im akustischen Bereich. Die Entspannung soll den Kindern helfen ihre innere Ruhe zu finden. Dies geschieht durch Phantasiereisen, Mandalas malen oder Partnermassagen.

Abenteuer in der Halle mit Elementen aus der Motopädagogik:

Hier soll die Bewegungssicherheit und das Selbstbewusstsein gefördert werden, dies erfolgt durch Sammeln von Körpererfahrungen, wie Gleichgewicht, Koordination, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, allein oder in der Gruppe. In den Stunden versuchen wir die Themen aus dem Kindergarten in die Sporthalle zu übertragen.

Schwimmen:

Das Schwimmen findet im 14-tägigen Wechsel mit der Bewegungsbaustelle statt. Ziel ist zunächst die Wassergewöhnung und bis zum Schuleintritt sollen die Kinder schwimmen können.

Bewegungsbaustelle:

Ist ein Angebot, welches in den Sporthallen stattfindet. Es werden Groß- und Kleingeräte zur Verfügung gestellt. Die Kinder gestalten ihre eigene Bewegungslandschaft und lösen auch die dabei entstehenden Probleme selbst. Das Ziel dieser Stunde ist vor allem die Förderung des Sozialverhaltens und der Kreativität.

Vermittlung von Freude an der Bewegung!

  • Spielerische Hinführung zum Sport
  • Sammeln von möglichst vielseitigen Bewegungserfahrungen
  • Angstabbau, Befähigung zur Selbsteinschätzung der eigenen Körperkräfte
  • Vorbeugen und Entgegegenwirken von bereits vorhandenen Haltungsschwächen
  • Organ- und Muskelkräftigung
  • Förderung von sozialen Verhaltensweisen und Kontaktfähigkeit
  • Frühzeitige Motivation für eine sinnvolle und gesunde Freizeitgestaltung
  • Förderung zur Selbständigkeit
Information und Auskunft erhalten Sie bei der Kindergartenleitung der TSG Söflingen oder bei ratiopharm.
Kontaktadresse der Abteilung
Ansprechpartnerin mini-pharmer

Sabine Däubler